Magerquarksocke
Blog-Artikel

Neue Blüten der Aufbaustrategie

In den letzten Jahren konnte man meinen, der Markt für Strategiespiele, insbesondere jene der Aufbaustrategie, sei stagniert. Allerdings hat sich insbesondere die Indy-Szene in jüngerer Zeit stark in diesem Gebiet ausgebreitet. Dieser Artikel ist meine Übersicht über die jüngsten Vertreter dieser Gattung – sowie ein Ausblick bzw. eine Hoffnungsäußerung an die Zukunft.

Paradoxe DLCs – Der Tragödie zweiter Teil

Seit meinem Artikel über die DLC-Politik Paradox' hat sich noch einiges geändert; unter anderem hat Europa Universalis IV in der Zwischenzeit einen Negativrekord in Sachen Bewertungen aufgestellt. Zeit also, sich erneut über die DLC-Releases Gedanken zu machen.

Killerspiele! Überall Killerspiele!

Nachdem nach dem Amoklauf in München der erste Schock verdaut war, stellte sich die Frage nach dem Warum. Die Politik, die ja eh der Meinung ist, sofort auf alles eine Antwort parat haben zu müssen, konnte für diesen Amoklauf eine gute alte Erklärung wieder aus dem Mottenschrank herauskramen. Killerspiele mussten es gewesen sein! Die Forderung nach einer Diskussion über Gewalt in Computerspielen torpediert die Politik dann aber gleich wieder selbst, und damit treten wir wieder einmal auf der Stelle.

Der paradoxe DLC

Seit Crusader Kings II ist es immer das gleiche, ha!, Spiel: Kaum handelt ein Thema von einem Titel aus dem Hause Paradox Interactive, muss meist eher früher als später irgendjemand in den Kommentaren anmerken, dass die Spiele ja ganz nett seien, aber die DLC-Politik ginge ja mal gar nicht. Was aber ist so schlimm bzw. kontrovers an den DLCs der Schweden?

Anno 2205 – Bericht

Im Jahr 2205 steht die Welt vor einer Energiekrise: All die Städte und Betriebe benötigen mehr Energie, als auf konventionelle Weise zur Verfügung gestellt werden kann. Mit Hilfe von Helium-3, das auf dem Mond gewonnen werden kann, sollen Fusionskraftwerke betrieben werden, um die dortige Energieknappheit ein für alle Mal zu beenden. Für diese Story wird Blue Byte Mainz wohl keinen Innovationspreis einheimsen. Ob sich Anno 2205 für Preise in anderen Kategorien qualifiziert, wollen wir uns im Folgenden einmal ansehen.

Zweitausendzweihundertundfünf

Ich besitze Anno 2205 nun seit Dienstag. Nach dieser kurzen Zeit maße ich mir nicht an, mir bereits eine umfassende Meinung über das Spiel erlauben zu können; nichtsdestotrotz sind mir bereits jetzt einige Dinge aufgefallen, die ich kurz anmerken möchte. Man möge dies als Vorschau auf einen umfassenderen Bericht zu Anno 2205 auffassen, welcher sicherlich folgen wird, sobald ich mehr Gelegenheit hatte, tiefer in das Spiel einzutauchen als nur "ein wenig zu Spielen".

Steam und die Mods *motz*

Mit dem Workshop hat Steam eine Plattform, welche die Benutzung von Mods für ein Spiel deutlich vereinfachen soll. Vorbei also die Zeiten, in denen man sich vor der Installation erkundigen musste, wie es mit der Kompatibilität zwischen einer Mod und bestimmten Versionen des Spiels aussieht?

Neue Hoffnung im Lande der Städtebauer

Ich finde es immer gut, wenn Entwickler in ihrer Öffentlichkeitsarbeit, sprich der Kommunikation mit den Kunden (in diesem Falle den Spielern) eine kongruente Linie an den Tag legen; am besten von Beginn an. Dann weiß der Kunde, woran er ist, und kann außerdem leichter von Kauf des Produktes überzeugt werden. Ein wahres Musterbeispiel solch perfekter Kommunikation lieferte in den letzten Tagen wieder einmal das Entwicklerstudio Maxis, bekannt für „Die Sims“, „SimCity“ und Llamas.

Longform
Anno 2205 Cover

Anno 2205 – Bericht

Lesen